Vita von Sybille Woodford

Sybille Woodford

Als Diplom-Restauratorin und Bauforscherin beschäftige ich mich seit dem Jahr 2000 mit differenzierter und fundierter Dokumentation und Restaurierung von Baudenkmalen, Wandmalereien und Skulpturen. Daneben befasse ich mich auf wissenschaftlich- forschender Ebene mit Konservierungsthemen sowie dem Einsatz von Computergrafik im Zusammenhang mit restauratorischen Fragestellungen.

In der Zeit 2005 – 2014 führte ich ein eigenes Unternehmen für Restaurierungsplanung, Dokumentation und 3D-Visualisierung. Ich arbeitete mit einer festangestellten Restauratorin und einem ständigen Team von freiberuflich tätigen Restauratoren, Kunsthistorikerinnen und Bildhauern zusammen. Beispiele dieser Arbeit finden Sie auf meiner Webseite.

Seit 2014 arbeite ich auf wissenschaftlich- forschender Ebene und und bin seit Juni 2018 als Bauforscherin im Fachbereich Baudokumentation und Archiv der Kantonalen Denkmalpflege Bern tätig.

Denkmalpflege des Kanton Bern

Vita


Ausbildung

2005 – 2007

Promotionsstudium an der Universität Bamberg
Hauptfach: Restaurierungswissenschaften, Nebenfächer: Kulturinformatik, Mediävistik

1995 – 2000

Studium der Restaurierung und Konservierung
Studiengang Restaurierung von Wandmalerei/ Architekturoberfläche und Objekten aus Stein, Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Hildesheim

1992 – 1994

Studium mit Abschluss als Staatlich geprüfte Betriebswirtin
Fachschule für Technik und Wirtschaft Nordhausen

1987 – 1989

Ausbildung zur Werbegestalter- und Plakatmalerin


Berufstätigkeit

seit Jan 2017

Freiberufliche Tätigkeit in der Baudokumentation und Restaurierungsplanung an Bauwerken im Kanton Bern

Aug – Dez 2016

Volontariat bei der Kantonalen Denkmalpflege Bern

2014 – 2015


Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule der Künste Bern (HKB)

seit 2005 – 2014

Selbständige freiberufliche Tätigkeit als Diplom Restauratorin –Geschäftsführung von Restaurierungsplanung Sybille Woodford

2000 – 2005

Anstellung als Diplom-Restauratorin
wissenschaftliche Projektleiterin bei der ProDenkmal GmbH Bamberg

1989 – 1991

Anstellung als Gebrauchswerberin/ Werbegestalterin
Handelsorganisation Sondershausen

Wissenschaftliche Tätigkeit/ Forschung

2014 – 2015

4D-Dokumentation
Erschliessung und Verortung von Untersuchungsergebnissen anhand virtueller 3D-Modelle sowie Visualisierung von historischen Zuständen unzugänglicher Bereiche für die Wissenschaft und die museale Vermittlung am Beispiel der Ulrichskapelle des Benediktinerinnenklosters St. Johann in Müstair
gefördert durch: Stiftung zur Förderung der Denkmalpflege, Zürich

Projektinformationen

2008 – 2009

„3-D-Rekonstruktion einer mittelalterlichen Fassung an der Figur des Hl. Georg des Germanischen Nationalmuseums, Inv. Nr. Pl.O.32“

forschung.gnm

2006 – 2008

„Konservierung und nachhaltige Sicherung des stark umweltgeschädigten Weltgerichtsportals in St. Sebald Nürnberg“ gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU

DBU Projekt 23065


Lehrtätigkeit/ wiss. Vorträge

Januar 2013

Vortrag an der Hochschule der Künste Bern im Rahmen der Donnerstags-Vorträge (Bereich Forschung) im Studienfach Konservierung-Restaurierung
Thema: Erfassen, Bewahren und Präsentieren – von digitaler Objekterfassung bis zur multimedialen Präsentation

Mai 2012

Vortrag am Deutschen Museum in München im Rahmen der Programmreihe der AK „Forschung im Museum“ (Sommer 2012)
Thema: Erfassen, Bewahren und Präsentieren – von digitaler Objekterfassung bis zur multimedialen Präsentation

Lehrveranstaltungen an der Universität Bamberg

Vom Wintersemester 2006 bis zum Sommersemester 2011 unterrichtete ich im Rahmen von Blockseminaren im Studiengang Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege am Institut
für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte (IADK) der Universität Bamberg.
Der Lehrstuhl Restaurierungswissenschaft in der Baudenkmalpflege von Prof. Dr. Rainer Drewello der Abteilung Denkmalkunde ist für die Nebenfachausbildung in BA/MA-Studiengängen zuständig.

BA/MA-Studiengänge IADK

WS 05/06 – SS 2011

Seminar im Studienfach Restaurierungswissenschaft, Otto-Friedrich-Universität Bamberg: „Historischen Arbeitstechniken“
Inhalte: Metallische Oberflächen und kunst-technologische Bedeutung von Metallauflagen in der Bau- und Kunstdenkmalpflege
SWS 2, Blockseminar, Hausarbeiten und Referate

SS 2006/ SS 2007

Seminar im Rahmen des Masterstudiengangs Denkmalpflege – Heritage Conservation, Otto-Friedrich-Universität Bamberg: „Farbfassungen – Erforschung, Befundsicherung, Konzeptfindung“
Inhalt: Bestandsaufnahme und Zustandserfassung an Wandmalereien, Architekturoberflächen
SWS 2, Intensivwoche, prLN

Lehrveranstaltungen an der Hochschule Ansbach

In den Sommersemestern 2006/ 2009 unterrichtete ich im BA-Studiengang Multimedia und Kommunikation der Hochschule Ansbach.
Der Studiengang wird von Prof. Christian Barta geleitet.

SS 2006/ SS 2009

Seminar im Studiengang Multimedia und Kommunikation, Hochschule Ansbach: „Dreidimensionale Darstellung und Texturierung von Denkmalobjekten am Beispiel einer Skulptur aus dem Germanischen Nationalmuseum Nürnberg“ sowie „3-D-Scanning“
Inhalte: Denkmalpflege Theorie, Grundlagen zur Restaurierungsgeschichte insb. zur Rekonstruktion, Maltechnische Übungen, virtuelle Rekonstruktion von Farbfassungen und Metallauflagen
SWS 2, prLN


Sonstiges

2009-2013

Mitarbeit am WTA Merkblatt „Arbeitsgruppe 2.19 – Fassadenfarben für mineralische Untergründe in der Bauwerkserhaltung

WTA Arbeitsgruppe 2-19

seit 2015

Mitglied im SKR (Schweizerischer Verband für Konservierung und Restaurierung)
SKR