Maximilianeum München

VORUNTERSUCHUNG + MUSTERFLÄCHEN + GUTACHTEN ZUR BAUSUBSTANZ UND FARBFASSUNG + MASSNAHMENKONZEPT + MASSNAHMENKARTIERUNGEN + OBJEKTÜBERWACHUNG

2010/ 11: Planung der Restaurierung der Terrakottafassaden, Skulpturen und Dekorationsmalereien des Nordturmes.
Bauherr: Staatliches Bauamt München II (Arbeiten in Zusammenarbeit mit Architekturbüro frank&friker München)

Maximilianeum München

Nordfassade des Bauwerks aus dem Jahre 1874 von Friedrich Bürglein unter König Max II.
Abgesehen von der verputzten Südfassade sind die die Fassaden und Skulpturen aus Terrakotta gearbeitet. Filigran in rot ausgeführte Schatten- und Konturenmalereien sind teilweise noch erhalten und gaben der Ornamentik besondere Akzentuierungen. Die Gewölbeflächen sind verputzt und mit Dekorationsmalereien versehen.

Nordfassade des Bauwerks aus dem Jahre 1874 von Friedrich Bürglein. Zwei jüngere Überarbeitungen aus dem 20. Jahrhundert sind nachgewiesen.

Restaurierungsplanung und Anlegen von Musterflächen an den Terrakottafassaden.

Maßnahmenkartierung eines Kapitells. Dabei wird jede einzelne restauratorische Maßnahme durch festgelegte Farben definiert. Die Größengruppen dienen der Kalkulation und Abrechnung der Arbeiten.

Restaurierungsplanung an den Terrakottaskulpturen.

Putze und Dekorationsmalereien in den Arkaden und Gewölben.